EU- Handbuch

EU_Recht_Handbuch_fuer_die_Oesterreichische_Rechtspraxis_von_Dr_Straberger

Dr. Christopher Straberger ist Herausgeber des Handbuches „EU-Recht, Handbuch für die Österreichische Rechtspraxis“.Dieses achtbändige juristische Werk, das jährlich mehrmals aktualisiert wird, informiert auf mehr als 7000 Seiten in 130 Fachbeiträgen von über 90 namhaften Autoren ausführlich über die aktuellen Entwicklungen im EU-Recht. Es ist damit das umfangreichste Nachschlagwerk zu diesem Thema und deckt (beinahe) alle Hauptbereiche ab.

 

Im Handbuch sind die europarechtlichen Themen von A-Z gegliedert und beginnen bei Abfallrecht und enden bei Zusammenschlüssen (Fusionskontrolle).Weitere Themenbereiche sind auszugsweise: Arbeitsrecht, Bankrecht, Gesellschaftsrecht, Gewerberecht, Kartellrecht, Markenrecht, Umweltrecht, Unlauterer Wettbewerb, Vergaberecht, Werberecht.

 

Eine vollständige Auflistung der Themen finden Sie hier. Das Handbuch ist besonders für Recherchen, ob und welche Normen bzw. Judikatur maßgeblich sind, geeignet. Näheres zum Werk finden Sie hier: EU-Recht – Handbuch für die österreichische Rechtspraxis

Überblick EU Recht

Am 7.2.2014 fand in Gibraltar die Konferenz der Anwaltsvereinigung Legal Netlink Alliance (http://www.legalnetlink.net/ ), einer der größten internationalen Vereinigung unabhängiger Anwaltskanzleien, statt. Im Zuge der Konferenz hielt der Herausgeber des Handbuch EU-Recht Dr. Straberger einen Vortrag, in welchem die Zuhörer nicht nur einen Überblick über die wichtigsten Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofes erhielten, sondern auch darüber, was sich im vergangenen Jahr in Brüssel hinsichtlich Wirtschaftsrecht getan hat („EU-Gesetze“), und welche Änderungen für die nächste Zeit zu erwarten sind.

Der Vortrag enthielt insbesonders folgende Bereiche:

Judikatur

  • Geistiges Eigentum
  • Wettbewerbsrecht/Kartellrecht
  • Geldwäsche
  • Verfahrensrecht

Legislative

  • Vergaberecht
  • Einheitliches Patent
  • Konsumentenrecht
  • Strafrecht

Legislation – Zukunftstrends:

  • Einheitlicher Telekom Markt
  • Markenrecht
  • Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft EU-USA

 

Entwicklungen im EU-Recht

  • Nach langen Jahren der Verhandlungen wurde nun bei 25 Mitgliedsstaaten das neue EU-Patent(Europäisches Patent mit einheitlicher Wirkung) eingeführt. Durch eine Patentanmeldung kann man nun auf einen Schlag Patentschutz für 25 Länder (Italien und Spanien sind nicht dabei) – und zwar ziemlich kostengünstig – erlangen. Für Rechtsstreitigkeiten wurde eigens das Patentgericht der EU geschaffen.
  • Am Telekommunikations-Markt werden EU-weit die Roaming-Gebühren abgeschafft, Telefonate zwischen EU-Ländern dürfen nicht mehr als Ferngespräche kosten. Telefonate vom Handy dürfen maximal EUR 0,19 (+USt) pro Minute betragen.
  • Es wird EU-weit ein neues online-basiertes Gerichtsverfahren für Konsumenten eingeführt
  • Vor dem 22.06.2012 angemeldete EU-Marken, bei denen das Waren- und Dienstleistungsverzeichnis nur aus der Überschrift der Nizza Klasse besteht, sollen vom Eigentümer überprüft werden. In manchen Fällen ist hier eine Präzisierung notwendig, ansonsten der Schutzumfang dann nur mehr für die angemeldeten Waren und Dienstleistungen nach ihrer wörtlichen Bedeutung gilt. Unsere Rechtsanwaltskanzlei in Wels berät Sie gerne bei der Anmeldung der Marke oder bei der Erklärung gemäß der Übergangsregelung.

  • Unionsmarke – Neue Anmeldegebühren – Die Anmeldegebühr (bei elektronischer Anmeldung) beträgt bei einer Klasse € 850,-, bei 2 Klassen € 900,- , bei drei Klassen € 1.050,- , jede weitere Klasse zusätzlich € 150,-.

    Geringere Kosten bei Verlängerung – die Verlängerungsgebühren (alle 10 Jahre zu zahlen) werden dafür auf obige Werte abgesenkt.